Windows® Embedded Standard 2009 (Windows® XP Embedded)

Windows® Embedded Standard 2009 (früher XP Embedded) ist eine in Komponenten aufgeteilte Version des Betriebssystems XP Professional, d.h. das standardmäßige Betriebssystem wird in separate Komponenten aufgeteilt, die jeweils eine einzelne Funktionseinheit beschreiben. Es werden spezielle Embedded Features bereitgestellt, die für das Erstellen eines benutzerdefinierten Laufzeitabbilds erforderlich sind, das auf Ihrem Embedded Gerät gestartet wird.

Es wird ein Entwicklungstools bereitgestellt, mit denen Sie die Funktionen konfigurieren und Ihr Image zusammenstellen können. Windows® Embedded Standard bietet eine Architektur, die es Entwicklern ermöglicht, komplexe Geräte in einer integrierten Entwicklungsumgebung zu erstellen. Diese Architektur basiert auf den folgenden drei Grundlagen:

  • Eine komponentisierte Version von Microsoft Windows® XP Professional – d.h. Sie können selber die Funktionalitäten auswählen, die Sie in Ihrem Gerät haben möchten. Sie haben die Auswahl aus ca. 12'000 Komponenten um Ihr eigenes XP zusammenzustellen.
  • Neben den normalen XP Professional Features stehen Ihnen spezielle Embedded Features zur Verfügung wie: Headless System, Diskless System, Booten von Flash, USB und CD/DVD.
  • Um all diese Features zusammenzubringen bietet Microsoft ein Toolkit mit dem Namen Windows Embedded Studio an. Target Designer, Target Analyser, Component Designer und Component Database Manager sind Teile dieses XP-Embedded Studios.

Windows® Embedded Standard 2009 ist das gleiche Betriebssystem wie XP-Embedded, jedoch mit dem SP3 Stand. Das SP3 ist ebenfalls für XP-Embedded verfügbar.
 
Übersicht über Microsoft Embedded Standard 2009 Herunterladen der Datei
Übersicht zu Microsoft XP Embedded Herunterladen der Datei


Besuchen Sie die gesicherte Download Sektion für eine Übersichtspräsentation über Microsoft XP-Embedded SP2 als auch die aktuelle Windows® XP-Embedded Roadmap.

Windows® Embedded Standard 2009 Neuigkeiten

Neuigkeiten in Windows® Embedded Standard 2009 / XP Embedded SP3

Neuer Name und Branding

  • Der neue Produktname ist Windows® Embedded Standard 2009

Neue Komponenten und Tools

  • .net framework 3.5
  • Neuer Internet Explorer 7
  • Neuer Media Player 11
  • Microsoft Silverlight
  • Unterstützung für Server 2008 (RDP 6.1)
  • Windows Server Update Service (SUS)
  • Microsoft Baseline Security Analyzer (MBSA)

Neuigkeiten in Windows® XP-Embedded SP2 Feature Pack 2007

Name und Branding

  • Der offizielle Name lautet "Windows® XP-Embedded SP2 FP2007"
  • Die Branding-Farbe wird von Orange auf Blau umgestellt (Ganzer Embedded Bereich)

Neue Build-Architektur

  • Neues Build-Tool: XPECON.WSF
  • Ganzer Build-Prozess kann nun über Komandozeile erfolgen.

Neue Komponenten und Tools

  • USB Flash Boot
  • Registry Filter
  • File Based Write Filter (FBWF)
  • Installations Support-Makro Komponente für Microsoft SQL Express 2005 und Microsoft SQL Server 2000 Desktop Edition
  • Schriftsätze und CodePage Application Compatibility Komponente
  • Zusätzliche Locales und Keyboard Layouts
  • DirectShow Indeo Codecs
  • Komponenten für Einzel-Files: Cacls.exe und Gpupdate.exe
  • Neue Kategorie: Embedded Enabling Features - hilft die Embedded Enabling Features schneller zu finden.
  • User Account und Administrator Account Einstellungen
  • System Cloning Tool Einstellungen
  • Dr. Watson Debugger Einstellungen
  • Angepasste Standard Start Menu Short Cuts Komponente
  • Die Windows Installer Service Komponente wurde auf die neue Version Windows Installer Version 3.1 angepasst

Neuerungen beim EWF

  • RAM (Reg) wurde als Overlay Type Option hinzugefügt
  • Die Option HORM (Hibernate Once, Resume Many) wurde hinzugefügt, so dass man nicht mehr manuell die resmany.dat Datei hinzufügen muss. Sie müssen trotzdem die Funktion Hibenate in der Platform Komponente einschalten um die HORM Funktionalität zu nutzen.
  • Neue UI Einstellungen

Verkleinerung des Speicherbedarfes

  • Abhängigkeiten wurden verbessert bzw. aufgeräumt. Die alten SP1 Abhängigkeiten wurden aufgelöst.
  • Abhängigkeiten basierend auf Registry Keys wurden behoben.
  • SMS Client - Remote Assistance Channel Abhängigkeit von Hilfe und Support wurde entfernt. Dies kann den Speicherbedarf bis zu 30 MB verbessern.
  • Internet Explorer Abhängigkeiten wurden aufgelöst.
  • Verschiedene unnötige Abhängigkeiten wurden entfernt (z.B. Outlook Express)
  • Internet Explorer Technologies Macro hinzugefügt um selektive Komponenten hinzuzufügen.

Target Designer Entwicklungstool

Windows® Embedded Standard 2009 Studio kommt mit allen Tools, um ein eigenes XP System zusammen zu stellen, zu konfigurieren und auf das Zielsystem aufzuspielen. Der Target Designer für Windows® Embedded Standard 2009 ist das Integrated Development Environment (IDE) um ein eigenes XP Betriebssystem zu erstellen.

Windows Embedded Standard 2009 Dev Tools 1 


Mit dem Component Designer kann man eigene Applikations- und Treiber-Komponenten erstellen. XP professional Treiber Dateien (.inf) können einfach importiert werden, um eine Windows® Embedded Standard 2009 Komponente zu erstellen.


 Windows Embedded Standard 2009 Dev Tools 2

Der Component Database Manager verwaltet alle Komponenten in der SQL Datenbank im Hintergrund für Windows Embedded Standard 2009.

Windows Embedded Standard 2009 Dev Tools 3

Entwicklungsprozess

Als erstes startet man mit dem Target Analyser Tool auf dem Zielsystem. Dies läuft auf einem vorher installierten XP Professional oder einem aufgestarteten Windows PE. Der Target Analyser erstellt eine Datei device.pmq mit der Liste der gefundenen Hardware-Treiber. Das File kann in den Component Designer importiert werden, um eine HW-Komponente zu erstellen, oder direkt in den Target Designer geladen werden. Selbst erstellte Komponenten können mit dem Component Database Manager in die Windows Embedded Standard 2009 Datenbank importiert werden. Wenn alle Komponenten in Ihrem Image enthalten sind, kann mit dem Target Designer die Konfiguration in den einzelnen Komponenten vorgenommen werden, bis das Image Ihren Wünschen entspricht.

Windows Embedded Standard 2009 Entwicklungsprozess

Windows® Embedded Standard 2009 Hauptmerkmale

Hauptmerkmale

Beschreibung

Niedrige Kosten

Niedrige Initialinvestitionen dank kostenlosem Evaluation-Kit, kostengünstiges Entwicklungstool und niedrige Lizenzkosten halten die Gesamtkosten sehr gering.

Prozessor Architektur

Weil Windows® Embedded Standard 2009 auf den gleichen "Binaries" wie XP-Professional basiert, ist auch der Prozessor Support gleich wie XP Professional: Alle x86 beginnend von Pentium II 266 werden unterstützt.

Modular

Mehr als 12'000 Komponenten zum Auswählen. 9'500 sind Hardware-Treiber. (Die gleichen wie bei XP Professional SP3)

Keine Aktivierung

Keine Aktivierung in Windows® Embedded Standard 2009 wie in XP Professional. Sie geben einmalig einen PID-Code im Target Designer für Ihr Image ein. Alle Geräte dürfen dieselbe PID haben.

Kleiner Speicherbedarf

Der Kernel benötigt nur einen Speicherbedarf von ca. 10 MB. Normale industrielle Windows® Embedded Standard 2009 Geräte brauchen zwischen 140 MB bis 210 MB. Ein voll ausgebautes Windows® Embedded Standard um die 800 MB. Kundenapplikationen sind nicht beinhaltet.

Zuverlässigkeit

Spezielle Funktionalitäten für Embedded Geräte sind inkludiert. Zum Beispiel können Sie Ihr System mit dem "Enhanced Write Filter" (EWF) in den Nur-Lese-Modus setzen. So kann das Gerät einfach ausgeschaltet werden ohne vorher runterzufahren. Auch das Starten von Nur-Lese-Speicher ist möglich.
Besuchen Sie die gesicherte Download Sektion um ein Dokument über die "Embedded Enabling Features" (EEF) herunterzuladen.

Time-To-Market

Windows® Embedded Standard 2009 bietet dem Entwickler ein durchgängiges Toolset zum Erstellen, Konfigurieren und Aufspielen eines selbst erstellten und angepassten Windows® XP Systemes.

Industrieller Standard

Windows® Embedded Standard 2009 arbeitet mit industriellen Standards und existierenden Microsoft Desktop- und Server-Standards zusammen, um dem Embedded Entwickler eine breite Palette an Funktionsmöglichkeiten für eine große Vielfalt an Embedded Geräten zu bieten. Microsoft hat sich mit dem 10-Jahres Support für Embedded Produkte klar auf die industrielle Seite gestellt.

Sicherheit

Alle Sicherheits-Features aus dem XP Professional SP3 können benutzt werden (Firewall). Windows® Embedded Standard 2009 Geräte können nicht über das Internet mit dem Microsoft Update Server auf den neusten Stand gebracht werden, da jedes Windows® Embedded Standard Gerät eine andere Systemkomponentenkonfiguration besitzt. Die normalen "XP Professional Patches" können jedoch auf einem Windows® Embedded Standard Gerät ausgeführt werden. Sei dies über SUS (System Update Server), SMS (System Management Server), als .exe oder mit dem integrierten DUA (Device Update Agent) Service.
Besuchen Sie die gesicherte Download Sektion um ein Dokument über die Sicherheit bei Windows®Embedded Standard 2009 runterzuladen.

Anwendungsentwicklung

Alle Applikationen und Treiber vom normalen XP Professional können auf Windows® Embedded Standard 2009 ohne Portierung eingesetzt werden.