Windows® Embedded Standard 7

Windows® Embedded Standard 7 bietet alle Stärken, den einfachen Umgang und die Stabilität von Windows® 7 in einer komponentisierten Form.

Entwickler haben so die Möglichkeit eine Vielzahl an industriellen Geräten zusammenzustellen, basierend auf Standard Windows® 7 Applikationen und Treibern.

Nutzen Sie die Möglichkeiten der stabilen Windows® 7 Technologie, um Ihre Geräte einfach mit Windows® Embedded Standard 7 in eine existierende Infrastruktur zu integrieren. Der Entwickler kann bei WES 7 aus über 150 verschiedenen Feature-Packs und über 500 Treiber-Packs seine eigene Funktionalität für das industrielle Gerät auswählen.
Windows® Embedded Standard 7 bietet eine Architektur, die es Entwicklern ermöglicht, komplexe Geräte sehr einfach selber zu erstellen. Diese Architektur basiert auf den folgenden drei Grundlagen:

  • Eine komponentisierte Version von Microsoft Windows® 7 – d.h. Sie können selber die Funktionalitäten auswählen, die Sie in Ihrem Gerät haben möchten. Sie haben die Auswahl aus ca. 150 Komponenten um Ihr eigenes Windows 7 zusammenzustellen.
  • Neben den normalen Windows® 7 Features stehen Ihnen spezielle Embedded Features zur Verfügung. Zum Beispiel: Headless System, Diskless System, Booten von Flash, USB und CD/DVD.
  • Um all diese Features zusammenzubringen, bietet Microsoft ein Toolkit mit dem Namen ICE (Image Configuration Editor) an. Das Windows® Embedded Standard 7 System kann aber auch ganz einfach mit dem Installations-Wizard erstellt werden.

Finden Sie hier eine Übersicht über Microsoft Embedded Standard.
Besuchen Sie die gesicherte Download Sektion um eine Übersichtspräsentation über Microsoft Windows Embedded Standard 7 zu erhalten.

Windows® Embedded Standard 7 Neuigkeiten

Neuigkeiten in Windows® Embedded Standard 7

Neue Komponenten und Tools

  • Windows Touch (inklusive Multi Touch)
  • BranchCache
  • AppLocker
  • VHD Boot
  • Direct Acess (z.B. VPN channeling)
  • Sensor and Location Platform
  • Faster Boot Time
  • Improved Power Management (z.B. Core Parking)
  • VDI Remote Desktop
  • Bitlocker To Go

Details finden Sie in der MSDN.

Entwicklungsprozess

Das Windows® Embedded Standard 7 kommt mit allen Tools, um ein eigenes Windows®7 System zusammen zu stellen, zu konfigurieren und auf das Zielsystem aufzuspielen.
Der ganze Prozess ist .wim Installationsfile basierend. Der Entwickler kann den normalen Wizard durcharbeiten oder mit dem Entwicklungstool ICE ein unattend.xml File generieren für eine tastenlose Installation. Es gibt keinen Target Designer und First Boot Agent (FBA) mehr wie bei Windows® Embedded Standard 2009 / XP Embedded. 

Eine Anleitung zur Erstellung eines eigenen Images finden Sie hier.

Windows Embedded Standard 7 Entwicklungsprozess

Image Based Wizard (IBW)

Dies ist ein Wizard basierendes Tool um sehr schnell ein Image auf einem Gerät hochzuziehen. Man kennt den Wizard aus den Vollprodukten wie Windows® 7 Professional oder Ultimate, hier gibt es aber zusätzliche Auswahlfenster für alle Feature Packs:

Windows Emebedded Standard 7 Image Based Wizard 1
Windows Emebedded Standard 7 Image Based Wizard 1
Windows Emebedded Standard 7 Image Based Wizard 2
Windows Emebedded Standard 7 Image Based Wizard 2
Windows Emebedded Standard 7 Image Based Wizard 3
Windows Emebedded Standard 7 Image Based Wizard 3

Image Configuration Editor (ICE)

  1. Der Image Configuration Editor hilft beim Erstellen, Aufspielen und Anpassen des Systems mit der Möglichkeit, die Konfiguration in eine unattend.xml Datei abzuspeichern. Diese Datei kann zur tastenlosen Installation des WES7 Systems benutzt werden.

    Folgende zeitsparende Funktionen sind enthalten:
  • Footprint Estimator Tool - Rechnet die Grösse des Systems (Footprint) durch die ausgewählten Komponenten und deren Abhängigkeiten aus.
  • Dependency checking - Löst die Abhängigkeiten der ausgewählten Komponenten für ein System.
  • Advanced package browsing - Finden Sie einfach die gewünschten Feature-Packs in einer mehrfach Baumansicht und konfigurierbaren Filtern. Ein Drag-and-Drop Interface der selektierten Packs und einen automatischen Abhängigkeitsermittler rundet das Tool ab.
  • Advanced search functionality - Finden Sie schnell ein gewünschtes Pack mit der Schnellsuche oder der erweiterten Suchfunktion. Suche für Pakete beim Namen, Binärdatei oder Metadaten sind möglich.
Windows Embedded Standard 7 Image Configurator Editor-1
Windows Embedded Standard 7 Image Configurator Editor-2
Windows Embedded Standard 7 Image Configurator Editor-3

Zusätzliche Design Tools

Static Dependency Analyzer
Analysiert automatische Drittanbieter-Software und findet die dazu gehörigen Systempakete, damit die Applikation ohne Probleme läuft.

Target Analyzer
Detektiert die Hardwarekonfiguration eines Zielgerätes damit das Systemimage nur die nötigen Treiberdateien inkludiert.

Package Scanner
Erlaubt dem Entwickler das Auffinden von Updates für das System. Dies ist hilfreich, wenn das Gerät nicht mit dem Internet verbunden ist.

Deployment Image Servicing and Management (DISM)
Erweitertes Kommandozeilen-Tool, um das System upzudaten oder zu konfigurieren.

Device Templates
Vordefinierte Templates helfen beim einfachen und schnellen Erstellen eines Systems. Die Templates enthalten die nötigen Pakete, um die jeweilige Aufgabe des Gerätes zu erfüllen.

Windows® Embedded Standard 7 Hauptmerkale

Hauptmerkmale

Beschreibung

Niedrige Kosten

Niedrige Initialinvestitionen dank kostenlosem Evaluation-Kit, kostengünstiges Entwicklungstool und niedrigen Lizenzkosten halten die Gesamtkosten gering.

Prozessor Architektur

Weil Windows® Embedded Standard 7 auf den gleichen "Binaries" wie Windows® 7 basiert, ist auch der Prozessor Support gleich wie bei Windows® 7: Alle x86 32-bit und 64-Bit Prozessoren beginnend bei 1GHz werden unterstützt.

Modular

Mehr als 150 Komponenten und 500 Treiber-Packs zum Auswählen.

Keine Aktivierung

Keine Aktivierung in WES7, anders als bei Windows® 7. Sie können einen einzigen OEM PID-Code für alle Ihre Geräte benutzen.

Kleiner Speicherbedarf

Die Embedded-Core-Komponente benötigt einen Speicherbedarf von ca. 860MB. Normale industrielle Windows® Embedded Standard 7 Geräte brauchen zwischen 1GB bis 2GB. Ein voll ausgebautes Windows® Embedded 7 um die 4GB. Kundenapplikationen sind nicht beinhaltet.

Zuverlässigkeit

Spezielle Funktionalitäten für Embedded Geräte sind inkludiert. Zum Beispiel können Sie Ihr System mit dem "File Based Write Filter" (FBWF) in den Nur-Lese-Modus setzen. So kann das Gerät einfach ausgeschaltet werden ohne vorher runterzufahren. Auch das Starten von Nur-Lese-Speicher ist möglich.
Besuchen Sie die  gesicherte Download Sektion um ein Dokument über die "Embedded Enabling Features" (EEF) herunterzuladen.

Time-To-Market

Windows® Embedded Standard 7 bietet dem Entwickler ein durchgängiges Toolset zum Erstellen, Konfigurieren und Aufspielen eines selbst erstellten und angepassten Windows® 7 Systems.

Industrieller Standard

Windows® Embedded Standard 7 arbeitet mit industriellen Standards und existierenden Microsoft Desktop- und Server-Standards zusammen, um dem Embedded Entwickler eine breite Palette an Funktionsmöglichkeiten für eine große Vielfalt an Embedded Geräten zu bieten. Microsoft hat sich mit dem 10-Jahres Support für Embedded Produkte klar auf die industrielle Seite gestellt.

Neuste Technologie

Internet Explorer 8, Windows® Media Player 12, Remote Desktop Protocol 7, Silverlight 3, .net Framework 3.5 SP1 sind enthalten.

Anwendungsentwicklung

Alle Applikationen und Treiber vom normalen Windows® 7 können auf dem WES7 ohne Portierung eingesetzt werden.