Product Identification (PID) Nummer

Die PID (Product Identification) Nummer wird gebraucht, um klassische Produkte zu installieren (CD Key) und um bei Windows Embedded Produkten die "Zeitbombenfunktion" (120 Tage oder 180 Tage) zu verhindern.

PID für klassische Produkte und Server Systeme

Trailer COA blue
Trailer COA blue

Auf jedem klassischen Lizenzaufkleber (COA) ist eine PID aufgedruckt.

Für ältere Systeme wie Windows 2000 ist es für Micosoft Windows Embedded OEM Kunden möglich mit einer einzigen PID alle Embedded Systeme zu installieren oder zu klonen. Die PID ist dann für jedes Gerät gleich und korrespondiert nicht mit der PID auf dem jeweiligen Lizenzaufklebers des Systems.

Diese einfache Lizenzierung ist ein Vorteil des OEM Embedded Kanales. Seit der Verwendung von "XP-Professional" und "Server 2003", müssen die Produkte zusätzlich bei Microsoft aktviert werden. Nun braucht jedes System eine eigene PID des jeweiligen Lizenzaufklebers, da sich sonst die Systeme nicht mehr über das Internet aktivieren lassen. Einzige Ausnahme sind OEM Kunden mit SLP (System Lockup Preinstallation) für hohe Stückzahlen mit Preaktivierung mittels einem eigenen BIOS-String.

In jedem OPK (OEM Preinstallation Kits) befindet sich ebenfalls eine PID Nummer, die zur Installation eines "Golden-Master Images", jedoch nicht zur Aktivierung gebraucht werden kann.

Der OEM Kunde benutzt in diesem Falle die OPK-Tools wie Sysprep um den Key vor dem Deployment rauszulöschen, damit man pro System beim ersten Starten die individuelle PID-Nummer eingeben kann.

PID für Embedded Systeme

Auf den echten Embedded Lizenzaufkleber (Embedded Thumb COAs) befindet sich keine PID-Nummer mehr.

Die PID-Nummer wird auf einem zusätzlichen Flyer den Lizenzaufklebern im Lizenzumschlag mitgeliefert. Unabhängig, wieviele Lizenzen im Umschlag sind wird jeweils nur eine PID-Nummer beigelegt. Da die Embedded Systeme nicht aktiviert werden müssen, können alle Systeme mit der selben PID-Nummer ausgeliefert werden. Die PID Nummer wird im "Target Designer" für XP Embedded oder im "Platform-Builder" für Windows Embedded CE eingetragen, damit die "Zeitbombenfunktion" (120 Tage oder 180 Tage) ausgeschaltet wird. Für WePOS Systeme braucht man jeweils nur eine PID um alle Systeme zu installieren. Die PID ist dann für jedes Gerät gleich. Diese einfache Lizenzierung ist ein Vorteil des OEM Embedded Kanals. Für Windows Embedded Standard 7, benatragen Sie bitte die PID per E-Mail wie WES7 PID beschrieben.

PID Flyer in einem Embedded Lizenzumschlag:

WEC7 PID
WEC7 PID